Was ist der nachbörsliche Handel?

Wir haben uns auf diesem Blog bereits oft mit der Börse beschäftigt. Doch es gibt doch z.B. auch noch den nachbörslichen Handel. Was ist der nachbörsliche Handel? Das ist das Thema dieses Blog-Beitrags.

Börsen Börse Aktie Aktien nachbörslicher Handel vorbörslicher Handel ausßerbörslicher Handel Außerbörse Vorbörse Nachbörse außerbörsliches Handeln nachbörsliches Handeln vorbörsliches Handeln Außerbörsen Vorbörsen Nachbörsen Was ist der nachbörsliche Handel

Es gibt außer der Börse auch noch die Außerbörse. Diese teilt sich wiederum in Vor- und Nachbörse und den Markt für generell nicht börsengehandelte Finanzprodukte auf.

Mit den Begriffen Vor- und Nachbörse werden in der Regel virtuelle Marktplätze beschrieben, an denen Finanzprodukte gehandelt werden, die normalerweise an der Börse gehandelt werden.

Diese Produkte bzw. Wertpapiere werden entweder vor oder nach offiziellem Börsenschluss gehandelt. Sprich, bevor die „richtige“ Börse aufmacht oder nachdem sie zugemacht hat.

Handelt es sich um einen Marktplatz, an dem Finanzprodukte nach Börsenschluss gehandelt werden, nennt man das ganze Nachbörse. Handelt es sich um einen Marktplatz, an dem Finanzprodukte vor Börsenbeginn gehandelt werden, handelt es sich um eine Vorbörse.

Die Außerbörse kannst Du Dir allerdings nicht wie eine normale Börse vorstellen. Diese ist erstens rechtlich vollkommen anders gestellt und läuft zweitens auch vollkommen anders ab.

An der Außerbörse handeln entweder An- und Verkaufspartei direkt miteinander oder ein Broker vermittelt die Transaktion. Diese Transaktionen laufen nicht über eine offizielle Börse ab.

Daher wird der nachbörsliche und vorbörsliche Handel in der Regel zwischen Banken und institutionellen Anlegern durchgeführt. Privatanleger können an diesem nur teilhaben, falls ihr Broker diese Dienstleistung anbietet.

Aufpassen solltest Du allerdings. Denn auf der einen Seite ist es z.B. sehr wahrscheinlich, dass die Gebührenstruktur Deines Brokers für vor- oder nachbörsliche Geschäfte von der normalen Gebührenstruktur für Börsengeschäfte abweicht. Auf der anderen Seite sind die vor- oder nachbörslich gehandelten Wertpapiere außerdem in der Regel nicht so liquide wie während den Börsenöffnungszeiten.

Hast Du schon einmal an der Nachbörse oder der Vorbörse gehandelt? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Was ist der nachbörsliche Handel? Hast Du noch offen gebliebene Fragen zu diesem Thema? Wenn ja, dann schreibe mir doch einfach eine E-Mail. Meine E-Mail-Adresse findest Du unter Kontakt.

Viel Erfolg wünscht Dir Lars Vogel! Der Börsencoach für Jugendliche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*