Warum Du ein System zum Investieren brauchst

Du brauchst ein System, nach dem Du investierst, wenn Du an der Börse, mit z.B. Aktien, erfolgreich werden willst. Warum brauchst Du sowas? Das erfährst Du in diesem Beitrag.

Aktien und Börse sowie System

Warum brauchst Du ein System zum Investieren? Du brauchst solch ein System, weil es Dir enorm dabei hilft Deine Emotionen zu kontrollieren und Dich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Fangen wir mal mit den Emotionen an. Wie Du wohl schon des Öfteren von mir gehört hast, haben Emotionen, meiner Meinung nach, beim Investieren an der Börse in Wertpapiere,  nichts zu suchen. Lässt Du Deinen Emotionen freien Lauf, werden sie Deinen Erfolg immer wieder verhindern.

Wenn Du aber ein System hast, wonach Du investierst, ist es Dir im Prinzip ja gar nicht möglich Deinen Emotionen freien Lauf zu lassen.

Nehmen wir mal an, Du hast ein System für Aktien-Investitionen. Dieses System besagt, dass Du nur in Aktien von Unternehmen investieren darfst, die Du vorher grundlegend analysiert hast und die, Deiner Meinung nach, in Wahrheit mehr wert sind als sie es an der Börse aktuell sind.

Wenn Du nun auf die Kurse an der Börse schaust und eine Aktie siehst, die stark in die Höhe geschossen ist, dann kommt möglicherweise Gier in Dir auf. Du willst dabei sein.

Wenn Du aber nur in Aktien von analysierten Unternehmen investieren darfst, weil das Dein System so vorschreibt, wird Deine Gier ausgebremst. Denn Du musst das hinter der Aktie stehende Unternehmen erst grundlegend analysieren und seinen „wahren“ Wert ermitteln.

Das führt dazu, dass Deine Investment-Entscheidungen nicht mehr von Emotionen getrieben sind, sondern auf Fakten basieren. Und das führt zu mehr Erfolg an der Börse und zu mehr Erfolg mit Aktien.

Kommen wir nun zum zweiten Punkt. Ein System hilft Dir dabei, Dich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Wenn Du Dir schon mal einen Geschäftsbericht durchgelesen hast, dann weißt Du, dass Du viele der in ihm enthaltenen Informationen nicht brauchst, um das Unternehmen gut zu analysieren und seinen „wahren“ Wert zu ermitteln.

Wenn Du jetzt aber ein System hast, dann hast Du in diesem möglicherweise auch festgelegt, auf was Du Dich beim Geschäftsberichte-Lesen konzentrierst und fokussierst. Das hilft Dir dabei, wertvolle Zeit zu sparen, in der Du schon ein neues Unternehmen analysieren kannst.

So kannst Du z.B. in Deinem System festlegen, dass Du Dir beim Geschäftsberichte-Lesen immer nur die Seiten mit den Bilanzen anschaust und den Rest weglässt. Ich wage zu behaupten, dass Du dadurch bis zu 70% Zeitersparnis erreichen kannst. Wow!

Du siehst also, dass der Aufbau eines Systems, nach dem Du investierst, durchaus Sinn macht. Oder bist Du einer anderen Meinung? Schreibe Deine Meinung unten in die Kommentare!

Du hast noch offen gebliebene Fragen? Das ist gar kein Problem! Schreibe mir doch einfach eine E-Mail. Meine E-Mail- Adresse findest Du unter Kontakt.

Viel Erfolg! Dein Börsencoach Lars!

PS: Im Blog-Beitrag der nächsten Woche geht es um das Thema, „Wie Du Dir ein System zum Investieren aufbaust“. Ich zeige Dir exklusiv, welche Eigenschaften ein gutes Investment-System hat und wie Du Dir am besten eines aufbaust, was gut funktioniert. Also, sei gespannt und stay tuned!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*