Was sind Aktienanleihen?

Mit diesem Blog-Beitrag wagen wir uns mal wieder in die große weite Welt der Derivate. In diesem Beitrag geht es um die Frage: Was sind Aktienanleihen? Wenn Du noch nicht weißt, was Aktienanleihen sind, solltest Du Dir auf jeden Fall diesen Beitrag durchlesen. Aktienanleihen sind meiner Meinung nach eine sehr interessante Anlagemöglichkeit.

Aktien Börse Aktie Aktienanleihe Aktienanleihen Zertifikat Zertifikate Derivat Derivate Was sind Aktienanleihen

Aktienanleihen zählen zu der Wertpapier-Gruppe der Derivate und dort zu der Untergruppe der Zertifikate. Der Basiswert einer Aktienanleihe ist, wie der Name schon sagt, eine Aktie.

Ich denke , um die Frage „Was sind Aktienanleihen?“ zu beantworten, benötigst Du allerdings noch etwas mehr Informationen. Hier kommen sie:

Als Käufer einer Aktienanleihe am Primärmarkt zahlst Du den sogenannten Nominalwert/-betrag an den Emittenten (normalerweise eine Bank) und erhältst dafür die Aktienanleihe. Auf diesen Nominalwert erhältst Du als Käufer wie bei einer Anleihe einen gewissen vorher festgelegten Zinskupon. Die Zinsen werden Dir entweder am Ende der Laufzeit oder zu gewissen Terminen ausgeschüttet.

Der Nennwert entspricht dem Basispreis der Aktienanleihe im entsprechenden Bezugsverhältnis. Der Basispreis ist für gewöhnlich der Preis des Basiswerts zum Zeitpunkt des Emittierens der Aktienanleihe.

Jede Aktienanleihe besitzt eine Laufzeitbegrenzung. Am Ende der Laufzeit, dem Bewertungstag, kann der Emittent Dir entweder den Nennwert zurückzahlen oder Dich in Aktien ausbezahlen. Die Anzahl der Aktien wird durch das Bezugsverhältnis angegeben.

Natürlich wird es wohl immer so sein, dass wenn der Kurs des Basiswerts über dem Basispreis liegt, der Emittent Dir den Nennbetrag zurückzahlt und wenn der Kurs unterhalb des Basispreises liegt, Dich in Aktien entsprechend dem Bezugsverhältnis ausbezahlt.

Du kannst als Anleger in Aktienanleihen nicht von den Wersteigerungen der Aktie profitieren, wirst aber am Verlust voll beteiligt. Außerdem unterliegen auch Aktienanleihen dem Emittenten-Risiko. Dafür erhältst Du vergleichsweise hohe Zinskupons. Am sinnvollsten ist ein Investment in eine Aktienanleihe folglicherweise, wenn sich die Kurse seitwärts entwickeln.

Möchtest Du auf Nummer sicher gehen, gibt es auch noch Protect-Aktienanleihen und Protect-Pro-Aktienanleihen. Diese Aktienanleihen enthalten zusätzlich zum Basispreis auch noch eine Barriere. Wenn der Kurs des Basiswerts die Barriere berührt oder unterschreitet, wandelt sich die Protect-(Pro-)Aktienanleihe in eine normale Aktienanleihe um. Wird die Barriere nicht berührt oder unterschritten, erhältst Du den Nennwert zurückgezahlt, selbst wenn der Kurs den Basispreis unterschritten hat.

Während bei einer Protect-Pro-Aktienanleihe die Barriere erst am Bewertungstag intakt ist, ist die Barriere der Protect-Aktienanleihe über die ganze Laufzeit intakt. Bei diesen speziellen Arten musst Du natürlich mit vergleichsweise kleineren Zinskupons rechnen.

Am Sekundärmarkt kannst Du auch Aktienanleihen kaufen. Hier solltest Du beachten, dass diese in Prozent des Nennwerts notieren und bei einem Kauf die bis zum Zeitpunkt des Kaufs aufgelaufenen Zinsen mit auf den Kaufpreis aufgeschlagen werden. Möglicherweise kannst Du am Sekundärmarkt sogar Aktienanleihen unter Nennwert kaufen.

Was ist Deine Meinung zu Aktienanleihen? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Was sind Aktienanleihen? Hast Du noch offen gebliebene Fragen zu diesem Thema? Wenn ja, dann schreibe mir doch einfach eine E-Mail. Meine E-Mail-Adresse findest Du unter Kontakt.

Viel Erfolg wünscht Dir Lars Vogel! Der Börsencoach für Jugendliche!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*