Was ist ein ETN?

Wir haben uns auf diesem Blog bereits mit ETFs und ETCs beschäftigt. Jetzt fehlen in der Gruppe der Exchange Traded Products nur noch ETNs. Was ist ein ETN? Das erfährst Du in diesem Blog-Beitrag.

Ein ETF und ein ETC sind beide gleichzeitig auch ein ETP. ETP steht für Exchange Traded Product. ETFs und ETCs sind allerdings nicht die beiden einzigen Arten, in die sich ETPs aufteilen. Es gibt als dritte Gruppe auch noch die ETNs.

Aktien Börse Aktie Börsen ETN ETNs Exchange Traded Notes Exchange Traded Note ETP ETPs Exchange Traded Product Exchange Traded Products Derivat Derivate Zertifikat Zertifikate Was ist ein ETN

ETN steht für Exchange Traded Note. Wie Du aus dem Namen ablesen kannst, ist ein ETN also auch ein börsengehandeltes Wertpapier, genauso wie ein ETF oder ETC. Deswegen ist der Oberbegriff für diese Gruppe an Wertpapieren auch Echange Traded Product, also börsengehandeltes Produkt.

ETNs haben mehr Ähnlichkeit zu ETCs als zu ETFs. Sie sind keine Fonds sondern Derivate. In der Gruppe der Derivate sind auch Exchange Traded Notes, genauso wie Exchange Traded Commodities der Untergruppe der Zertifikate zuzuordnen.

Daher sind sie Inhaber-Schuldverschreibungen und somit trägst Du als Anleger das Emittenten-Risiko. Sie können allerdings, wie ETCs auch, vollständig oder teilweise besichert sein. Dies ist zwar nicht so oft der Fall wie bei einem ETC, kommt aber durchaus vor.

Als Basiwert kann ein ETN so gut wie alles, außer Rohstoffe, abbilden. Manchmal erfindet der Emittent (oft eine Bank) auch einfach einen Basiswert. Oft sind die Basiswerte von ETNs z.B. Volatilitätsindizes der großen Aktienindizes, Währungen und Indizes, die einen Aktienindex gehebelt und/oder geshortet abzeichnen.

So könntest Du mit einem ETN z.B. darauf setzen, dass der DAX fällt und dies sogar hebeln. Viele ETNs sind also auch Hebelprodukte.

Am Ende der Laufzeit zahlt Dir der Emittent (Herausgeber des Wertpapiers) die Rendite des zu Grunde liegenden Basiswerts kumuliert über die Laufzeit des Exchange Traded Notes aus.

Damit ist ein Exchange Traded Note sehr ähnlich zu „normalen“ Zertifikaten, wie z.B. Expresszertifikaten, mit dem Unterschied, dass ein „normales“ Zertifikat in der Regel OTC, also außerhalb der Börse, gehandelt wird und ein ETN börsengehandelt ist.

Als letzten Hinweis möchte ich Dir noch auf den Weg geben, den Verkaufsprospekts eines ETNs genau zu lesen, bevor Du Dein Geld in einen ETN steckst. Dort erfährst Du z.B. welche Gebühren anfallen und welcher Basiswert dem Wertpapier zu Grunde liegt.

Hast Du bereits Erfahrungen mit ETNs gemacht? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Was ist ein ETN? Hast Du noch offen gebliebene Fragen zu diesem Thema? Wenn ja, dann schreibe mir doch einfach eine E-Mail. Meine E-Mail-Adresse findest Du unter Kontakt.

Viel Erfolg wünscht Dir Lars Vogel! Der Börsencoach für Jugendliche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*